Euer Kontakt zum Verband: Die Geschäftsstelle

Alle Fragen rund um eure Mitgliedschaft, Adress- und Datenverwaltung, die Abiturvorschlags-Bibliothek, die Werkstätten u.v.m. beantwortet euch
Andrea Fischer
(0 61 64) 51 55 89
info@lshev.de

Bürozeiten
dienstags 16-18 Uhr
mittwochs 8.30-11.30 Uhr

Theater, Schule und Politik

In dieser Rubrik findet ihr aktuelle Informationen über Erlasse, Ausschreibungen und politische  Entwicklungen, die unser Fach betreffen.

Neuer Erlass

Der im Amtsblatt 05/21 veröffentlichte Durchführungserlass zu den fachpraktischen Prüfungen und den Abiturprüfungen und die ebenfalls neu überarbeiteten Handreichungen für die gymnasiale Oberstufe beschäftigen uns gerade sehr. Leider hat das Hessische Kultusministerium vor Veröffentlichung dieser Papiere keinerlei uns bekannte Fachexpertise eingeholt. Der Erlass ist zwar bereits in Kraft getreten. Es gilt aber eine Übergangsbestimmung: "Dieser Erlass gilt für alle Schülerinnen und Schüler, die die fachpraktische Prüfung als Leistungsnachweis im Fach Darstellendes Spiel ab dem Schuljahr 2022/2023 ablegen.

Ihr könnt uns gerne unterstützen bei der fachlichen Stellungnahme, postet hier (Schultheater in Hessen in Zeiten von ...) oder schreibt uns per Mail."

Löwenstark der BildungsKICK

Das Schultheater Studio Frankfurt bietet Löwenstark-Projekte an. HIER

Offizielle Seite HKM

„Das hessische Landesprogramm „Löwenstark – der BildungsKICK“ wird in den kommenden beiden Schuljahren inklusive der angrenzenden Ferien Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützen. Hierfür werden insgesamt rund 150 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Vielfältige Maßnahmen mit unterschiedlichsten Kooperationspartnern tragen zu einem breit gefächerten Angebot an schulischen und außerschulischen Möglichkeiten bei … Den Schulen sollen hierbei größtmögliche Freiheiten und Gestaltungsmöglichkeiten vor Ort gegeben werden.“ (Seite 2 der Handreichung, die an alle Schulleitungen versandt wurde).

Susanne Hilf, Geschäftsführung Landesvereinigung Kulturelle Bildung Hessen, sagt dazu: „Kinder und Jugendliche brauchen gerade jetzt künstlerisch-kulturelle Angebote, um die Herausforderungen des letzten Jahres zu reflektieren, ihren individuellen Sichtweisen Ausdruck zu verleihen und wieder Selbstwirksamkeit zu erfahren.“
Pressemitteilung

In der Handreichung, die jüngst an die Schulleitungen versendet wurde, heißt es weiterhin: „Neben der Fokussierung auf Lern- und Leistungsrückstände in bestimmten Fächern (insbesondere Deutsch und Mathematik) und der gezielten Vorbereitung auf Abschlussprüfungen und Übergänge gilt es auch Angebote vorzuhalten, die über eine rein kognitive Förderung hinausgehen, aber überaus sinnvoll sind, um die Lernmotivation zu steigern oder die Fähigkeiten zur Selbststeuerung und Selbstregulation – auch im Rahmen digital gestützter Angebote – zu vertiefen. Im Bereich der Stärkung von Kernkompetenzen empfehlen sich z. B. Angebote aus den folgenden Bereichen:

  • Kulturelle Bildung (Musik, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Literatur, Film, Fotografie)
  • Sport und Bewegung
  • Soziales und kooperatives Lernen, Förderung der Gemeinschaft, Demokratielernen
  • Projektorientiertes Lernen
  • Förderung der psychischen Gesundheit und der Resilienz
  • Medien- und erlebnispädagogische Angebote
  • Angebote zur Sucht- und Gewaltprävention“ (Seite 5 der Handreichung)

Schon jetzt könnt ihr als Theaterlehrer*innen darüber nachdenken, bestehenden Kooperationen mit Künstler*innen oder Theaterpädagog*innen wieder verstärkt aufzunehmen oder auszubauen. Vielleicht ist genau jetzt der Zeitpunkt, theaterpädagogisch begleitete Projekttage zur ganzheitlichen Stärkung von Einzelnen wie der Gruppe anzugehen. Vielleicht passt es, gemeinsam mit dem befreundeten oder benachbarten Theater an Themen wie „Alles offen“ oder „Wir wieder hier – ganz“ oder „Was fehlt“ partizipativ zu arbeiten? Oder endlich mit der Tänzerin, mit der man immer schon mal zusammen „was machen wollte und kein Geld dazu hatte“ eine AG aufzubauen, die den jungen Menschen hilft, wieder im Körper anzukommen. Oder wie wäre es, mit Künstler*innen an kreativen Zugängen und Umgängen mit Krisen und überstandenen Krisen zu arbeiten. Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt für eine künstlerische Erforschung des Lebens in der Schule nach der Krise? Dies sind nur ein paar Ideen, ihr habt bestimmt noch mehr, ganz konkrete, weil ihr ganz konkrete mögliche Partner*innen im Sinn habt wie auch die Bedürfnisse eurer Schüler*innen. Nutzen wir die Chancen, die sich ergeben.

Auch das Schultheater-Studio Frankfurt erarbeitet gerade mögliche Projektangebote für Schulen. Nach den Sommerferien wissen wir alle mehr und dann wird auch die Plattform des Hessischen Kultusministeriums online gehen, auf der Angebote Externer eingestellt werden und Bedarfe von Schulen als Suchanfragen dargestellt werden können.

Aktuell werden noch Institutionen gesucht, die Formate kultureller/künstlerischer Bildung im Rahmen von „Löwenstark“ an einer Schule anbieten können.

Interessierte können sich schon jetzt bis zum 31.07.21 kurz und formlos mit:

  • Name der Institution, Einrichtung oder Projekt
  • Sparte / künstlerisches Feld
  • Wirkungsort (in welcher Stadt / Region kann die Institution ihr Angebot durchführen)
  • Webseite der Institution, Einrichtung oder des Projekts

 bei der Landesvereinigung Kulturelle Bildung melden

an Maren Ranzau: ranzau@lkb-hessen.de

Mitglieder-Informationen

Beitragsbescheinigungen und allgemeine Informationen zur Mitgliedschaft.

Das LSH-Padlet

Wir haben, um euch zu unterstützen, ein Padlet zusammengestellt, das über aktuelle Entwicklungen informiert und Ideen für den DS-Unterricht bietet.

Bescheinigung Mitgliedsbeitrag

Landesabitur 2020

– außerordentliche Regelungen zum vierten und fünften  Prüfungsfach hier: Anpassung der Prüfungsvorgaben im Fach Darstellendes Spiel

Der FOKUS geht online

Der FOKUS Schultheater 19 erscheint erstmalig als multimediales Online-Magazin und ist ab sofort unter dem unten angegebenen Link allen Schultheater-Interessierten zugänglich. Der neue FOKUS kann ohne Registrierung oder weitere Auflagen kostenlos genutzt werden. Das neue Format bietet vielfältige Möglichkeiten: Wir verknüpfen in den einzelnen Beiträgen zum SDL in Halle mit dem Thema Raum.Bühne Medien wie Fotos und Videos, die das geschriebene Wort veranschaulichen, direkt mit dem Text. Wir bauen Links und Unterkapitel ein, die bestimmte Aspekte vertiefen und weitergehende Recherchen ermöglichen. Daraus ergibt sich eine Neuorientierung des FOKUS, die stärker als bisher der Praxis verpflichtet ist. Neben den bekannten Rubriken Essays, Fachimpulse und Fachdebatte, Berichte und Analysen sowie Methodik und Didaktik, die vielfältige Impulse zur Reflexion und praktischen Arbeit setzen, gibt es als neue Rubrik einen Service-Teil, der sich mit den Themen „Theater-Fachraum“ und „Sicherheit“ beschäftigt. Wir hoffen sehr, dass mit diesem kostenlosen Angebot eine weitaus höhere Nutzung des FOKUS für unterrichtliche Zwecke einhergeht, um so das Theater in Schulen weiterhin zu stärken.

Kontakt

Landesverband Schultheater in Hessen e.V.
Geschäftsstelle
Andrea Fischer
Rodensteiner Straße 49
64407 Fränkisch-Crumbach
(0 61 64) 51 55 89
info@lshev.de

Bürozeiten:
dienstags 16:00 - 18:00
mittwochs 08:30 - 11:30

Mitglied werden

Image
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.